Feeds:
Beiträge
Kommentare

… schaut man nicht ins Maul.

Undank ist der Welt Lohn.

Weitere Sprichworte fallen mir gerade nicht ein, meine ungebührliche Undankbarkeit in Worte zu fassen.

Da hat mir so eine kleine Softwareschmiede nahmens Microsoft ein neues Betriebssystem geschenkt, und ich bin nur am meckern. Selbstlos und aufopfernd haben sich die Programmierer daran gemacht, mir das schönste Windows aller Zeiten zu präsentieren. Da sollte ich mich nicht darüber aufregen, dass, ohne mich zu fragen,  beim Update Treiber und Programme entfernt werden, die nicht würdig sind mit dem neuen Windows zu arbeiten. Es ist ja auch nicht das Problem des Betriebssystems, wenn Druckerhersteller nicht sofort, wenn überhaupt, Treiber für Windows 10 bereitstellen. Es macht ja auch sehr viel mehr Sinn, wenn ich mir mal wieder einen neuen Drucker kaufe. Da scheint sowieso etwas faul zu sein, dass die eingebaute Sollbruchstelle im Drucker noch immer nicht gebrochen ist, und er noch funktionieren würde, wenn nicht Windows 10 die Zusammenarbeit verweigern würde.

Ich will Sie nicht mit Details langweilen. Jeder hat selbst seine Windows-Erfahrungen, und wem das nicht passt, kann ja Linux installieren oder gar in die Apfelwelt eintauchen, die sicher über all diesen Dingen steht.

Aber eines muss ich noch anmerken. Die größte Kachel, die mir nun ins Auge springt und ausnahmsweise mal keine Werbung beinhaltet, trägt die Überschrift „Nachrichten“.

Das klingt seriös.

Ich will auch nicht schon wieder meckern, aber ich finde es ein wenig „ungeschickt“, wenn zum Beispiel die beiden Nachrichten einträchtig nebeneinander präsentiert werden:

Quelle: MSN dpa microsoft

Quelle: MSN dpa microsoft

Quelle: MSN dpa microsoft

Quelle: MSN dpa microsoft

Wenigsten hat derjenige, der die Meldungen ausgewählt hat, so viel Pietät, den armen Kindern Deutschlands, die nicht in Urlaub fahren können, nicht die verhungerten Kinder in Afrika gegenüberzustellen, sondern nur die unterernährten Kinder Afghanistans.

Ich habe diese ganzen Windows 10 Kacheln beseitigt und mir das Windows wieder so eingerichtet, wie ich es praktisch finde. Nun sieht es wieder aus wie Windows 7 – äußerlich. Innen drin ist es nun etwas ganz Besonderes und bestimmt für mich, ob ich drucken kann und welche Programme noch arbeiten dürfen.

Ist das schon die Vorstufe vom „MIRROR“?

Im Klappentext vom Mirror steht:

Dein Mirror kennt dich besser als du selbst.
Er tut alles, um dich glücklich zu machen.
Ob du willst oder nicht.

Hoffentlich macht er auch die Kinder glücklich, die nicht in den Urlaub fahren können, oder die, die Hunger haben!?

 

 

Habe ich neulich noch über Vielfalt nachgedacht, ist mir heute das Wetter aufgefallen. Es hat sich in einer Form bemerkbar gemacht, dass ich es nicht ignorieren konnte. Schon seit gestern oder vorgestern, weiß nicht mehr genau, wann das anfing?

Sonst ist es ja so, wenn uns das Wetter nicht gefällt, bleiben wir einfach Zuhause. Wenn das Wetter aber in das Zuhause eindringt und drinnen Temperaturen erzeugt, die eben sonst nicht entstehen, nicht einmal durch eine Heizung oder einen Kamin, nützt das Zuhausebleiben gar nichts! Ok, solche Temperaturen entstehen auch in der Sauna. Aber erstens hat nicht jeder eine Sauna und die, die eine haben, werden ja nicht gezwungen, da drin zu sitzen.

Also geht man lieber in den Supermarkt, dort in der Ecke, wo die Käse und Joghurtregale stehen, ist es schön kühl. Blöd ist nur, dass die dort keine Sessel und Leselampen haben!

In manchen Kaufhäusern ist es mir schon wieder ZU kalt, die powern ihre Klimaanlagen so hoch, dass man da drinnen schon wieder friert. Vermutlich soll man sich noch eine warme Jacke kaufen, die man draußen nicht braucht, aber nicht gekauft hätte, wenn es da drinnen nicht so bitterkalt wäre.

Wetter ist eben auch sehr vielfältig und kann es sowieso nicht allen recht machen! Da gibt es immer was zu meckern.

Auf jeden Fall ist Wetter das zuverlässigste auf diesem Planeten. Ich habe noch keinen Tag erlebt, an dem es gar kein Wetter gab.

Wie bekomme ich Vielfalt?

Heute habe ich mich über die Vielfalt gefreut, die das Leben mir bietet.

Allerdings passiert es mir immer wieder, dass ein Wort in meinen Ohren nachklingt und mich nachdenkllich macht.

Ich habe oder wünsche mir Vielfalt, also viel Falt.

Was ist denn Falt überhaupt? Ist Falt das Ergebnis, wenn man etwas gefaltet hat?

Man faltet Papier zu Origamifiguren, bei der Herstellung von Blätterteig wird dieser auch oft gefaltet und ein Samurai-Schwert wird 15 Mal gefaltet, damit 30000 Lagen entstehen. (Falten im Gesicht klammern wir jetzt mal völlig aus, die macht man ja nicht absichtlich!)

Also habe ich schon Vielfalt zuhause, wenn ich ein Samurai-Schwert, einen Blätterteig und Origami habe.

Als ich das eben meiner Frau vorgetragen habe, meinte sie, ich könne ruhig noch einen Falt drauftun, das ergänze meine Vielfalt noch ein wenig. „Und wo bekomme ich noch einen Falt her?“ fragte ich sie. „Hmm“, zögerte sie, „wenn du noch etwas Einfältiges brauchst, findest du es sicher im Badezimmer – im Spiegelschrank – musst ihn nicht einmal öffnen!“😉

Das ist ein Satz aus dem Klappentext von

Das neue Buch Genesis

von Bernard Beckett

das neue buch genesis

 

„Dies ist unsere Geschichte, wie man sie uns gelehrt hat. Das ist unsere Genesis.“

Ein Land, abgeschottet vom Rest der Welt, am Ende des 21. Jahrhunderts:

Anax steht vor der Prüfungskommission der Akademie. Fünf Stunden hat sie Zeit, um zu beweisen, dass sie würdig ist, in diese mächtige Institution aufgenommen zu werden. Ihr Prüfungsthema kennt sie so gut wie ihre eigene Geschichte: Adam Forde ist der Held ihrer Kindheit, der Mann, dessen Rebellion die Geschichte ihres Landes für immer prägte. Doch Anax weiß längst nicht alles über die Rolle, die Adam gespielt hat. Sie muss einsehen, dass die Geschichte, wie sie sie kennt, eine Lüge ist. Und dass die Akademie nicht ist, was sie scheint. Philosophie trifft auf Hightech und Robotik: Das neue Buch Genesis ist ein fesselnder Science Fiction-Roman über die Frage, ob nur der Mensch eine Seele haben kann.


Ja, ich weiß, es würde die Bloggerwelt langweilen, wenn jeder jedes Buch, das ihm gefallen hat, bewerben würde. Aber dieses eine Mal noch!😉

Ich habe dieses Buch als Hörbuch gekauft, weil ich mir sehr gerne vorlesen lasse. Aber es gibt es natürlich auch als E-Book und auf Papier gebraucht schon für ein paar Cent.

Das Hörbuch dauert auch nur 4,5 Stunden, die ich aber in einem Stück ablaufen ließ, weil das Buch für meinen Geschmack wirklich wunderbar Philosophie mit  Science Fiction verbindet und mich nicht mehr losgelassen hat.

Zunächst dachte ich, das ist doch langweilig, wenn jemand 5 Stunden beschreibt, die jemand vor einer Prüfungskommission steht. Aber die Fragen der Kommission und Anax‘ Antworten liefern Unterhaltung, Spannung, Wissen und regen mich prima zum Nachdenken an. Das Buch hat mir mächtig Freude bereitet.

Ich wusste, dass „Denkmal“ nicht nur bedeutet, mal an jemanden zu denken, sondern meistens eine Statue ist, die jemanden abbildet, der nicht mehr unter uns ist. Das hat mir nicht gepasst, weil ich ja ein „Denkmal“ entdeckt habe, von einer Dame, die wir alle kennen und lieben. So habe ich recherchiert und erfahren, dass es sehr wohl Statuen gibt, von quicklebendigen Personen, Wesen und Tieren.

Meine Frau und ich waren heute in Malibu und waren nicht besonders überrascht, dass die Stadtväter und Mütter eine Statue ihrer berühmtesten Bewohnerin aufgestellt haben. Sie hat schon zu Lebzeiten so viel Freude bereitet, zubereitet und verbreitet, dass die Malibulaner nicht länger warten wollten, ihr zu Ehren diese wunderschöne Statue aufzustellen.

mallybeau0

Allerdings haben wir nicht erfahren können, wer der junge Mann ist, der versucht, die Ehrenbürgerin in eine bestimmte Richtung zu „bewegen“.

mallybeau1

Es hat den Anschein, dass er das auf eine nicht sehr charmante Art versucht und man erkennt auch an Mallybeaus Haltung, dass sie sich ein wenig sträubt. Vermutlich will er sie zum Rednerpult schleppen, und wie wir alle Mallybeau Mauswohn kennen, ist sie sehr schüchtern und scheut ein wenig das Rampenlicht.

mallybeau2Dass der Fotograf, der für die Vorlage der Statue diese Fotos gemacht hat, ausgerechnet DIESEN Moment festgehalten hat, kann Zufall sein oder hat eine tiefere Bedeutung, die uns vermutlich nur sie selbst erklärten könnte, wenn sie das möchte.

Auf jeden Fall freuen wir uns, diese monumentale Entdeckung gemacht zu haben.

Fakt ist, ich kann keine Rezensionen schreiben. Mache das auch selten. Aber Karl Olsberg ist mal wieder ein Buch gelungen, das auf eine einmalige Weise Science-Fiction alltagstauglich macht, dabei spannend, unterhaltsam und lehrreich ist.

Als ich bei Seite 100 war, habe ich Karl Olsberg geschrieben, dass ich mich in seinem neuen Buch wohl fühle. Seine Antwort lautete, wenn ich mich in Mirror „wohlfühle“, hätte er als Thrillerautor wohl etwas falsch gemacht. (Mit😉 dahinter )

Ich habe mich deshalb wohlgefühlt, weil alles ausgezeichnet recherchiert, logisch und „möglich“ beschrieben ist. Ich fühle mich bei dem Buch nicht als distanzierter Beobachter, sondern stecke mitten drin!

Als hoffnungslos verfallener Technikfreak habe ich sowohl beruflich als auch im Hobby Computer und Internet praktisch von der Erfindung bis heute „begleitet“. Das ist wohl der Hauptgrund, warum ich zunächst mal alles für möglich halte, was es heute noch nicht gibt. Dann gibt es das eben morgen und ich wüsste auch nicht, wie man das verhindern kann.

Viele Leserinnen und Leser wird das Buch sicher ein klein wenig nachdenklich machen, dass wir den Mirror in seiner untersten Stufe schon haben. Smartphones und die entsprechenden Apps haben viele Menschen schon voll im Griff. Wir werden heute schon geführt, verführt und manipuliert. Ich bin sicher, dass weitere „Stufen“ folgen, und wer sich darauf vorbereiten will, sollte UNBEDINGT

mirror

lesen. Und wer gar nicht so weit in die Zukunft schauen will, hat mit Mirror hier und heute einen spannenden Thriller, der super unterhält! Das gute alte Buch aus Papier ist „papegofähig“ und natürlich gibt es das Buch auch als E-Book. Von mir bekommt das Buch volle 5 Sterne

 

Heute habe ich mein „Traum-T-Shirt“ zu Grabe getragen.

dagoli

Archivfoto

Vor über 20 Jahren habe ich es in Kanada gekauft. Zusammen mit weiteren „Dagoli T-Shirts“. Aber dieses mit dem Dreamcatcher Motiv hat mir schon immer am besten gefallen. Deshalb habe ich es so oft getragen, und deshalb ist es nun auch völlig zerschlissen. Der Traumfänger hat über 20 Jahre fleißig für mich Träume eingefangen. Kein Mensch träumt so oft, so vielfältig, so wunderschön, völlig alptraumfrei, sogar in Fortsetzungen, wie ich. Denke ich.😉

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass mein Dreamcatcher auch weiterhin für mich arbeitet, da ich ja nicht abergläubisch bin. ;)  Das „Begraben“ meines Lieblings-T-Shirts beendet nicht sein Wirken und Schaffen. Sonst hätte ich es weiterhin getragen, bis der letzte Rest Stoff sich in Staub aufgelöst hat. Aber so kommt es zu seiner verdienten Ruhe nach einem aktiven, hektischen Alltag, in dem es ja auch noch wärmen, Insekten fernhalten, dauernd Waschpulver ertragen und die neidischen Blicke anderer Menschen verkraften musste.

Nun kann es sich auf seine eigentliche Mission konzentrieren und weiterhin für mich Träume einfangen!

Ich bin sehr froh, es damals mitgenommen zu haben und dass es sich bei mir wohl gefühlt hat.

See you dreamcatcher!🙂

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 56 Followern an